Startseite Aktuelles über uns Reiseleiter Baikalsee Kamtschatka Kontakt Links und Literatur Fotoalbum Impressum AGB

Der nördliche Baikalsee

- zum Berg Cherskogo und See Froliha -

 
 
 
 
 
 

Der nördliche Baikalsee ist kaum erschlossen und viele Gebiete schwer zugänglich und unbewohnt. Erreichbar sind die Kleinstädte Severobaikalsk und Nischne-Angarsk nur per Flugzeug oder mit der Bahn auf der Baikal-Amur-Magistrale (BAM) und per Schiff. Außerhalb dieser beider Orte findet man nur kleine Waldsiedlungen, touristische Anlagen und sehr sehr viel Natur. Das Westufer des Baikal wird vom bis zu 2588 m hohem Baikalski-Gebirgszug geprägt. Hier findet man Gletscher, Wasserfälle, heiße Mineralquellen, klare Gebirgseen und eine ursprüngliche Taiga. Am Ostufer erschreckt sich der bis zu 2024 m hohe Bargusinski-Gebirgszug. In dieser herrlichen Gebirgslanschaft wurde von den Gletschern der letzten Eiszeit der Frolicha-See geschaffen. Eine mächtige Gletscher-Moräne staute die Flüsse Rechte und Linke Froliha zu einem über 16 km² großen und etwa 80 m tiefen See auf.

Reiseverlauf

1. Tag: Anreise

2. Tag: Ankuft in Irkutsk, Stadtbesichtung. Irkutsk wurde 1661 gegründet und ist eine der ältesten sibirischen Städte. Als Wirschafts- und Handelszentrum ist die Stadt reich und bedeutsam geworden. Im Juni 1879 verbrannte ein Großteil der Wohnhäuser, Schulen, Kirchen und anderer öffentlicher Gebäude. Nach diesem schrecklichen Brand wurde verboten Holzhäuser im Stadtzentrum zu errichten. Heute ist Irkutsk mit über 600 000 Einwohnern eine bedeutsame Handels- und Industriestadt mit vielen Bildungseinrichtungen, Theatern, Phalarmonie und Museen. Übernachtung im Hotel. Fotogalerie

3. Tag: Fahrt mit der Schnellfähre "Kometa" von Irkutsk nach Severobaikals (etwa 12 Stunden). Übernachtung in der Ferienanlage "Taeschik".

4. Tag: Beginn unserer Reise zum Berg Cherskogo im Baikalski-Gebirgszug. Schifffahrt zur Gorjachaja Bucht. Baden in den heißen Mineralquellen des Sanatoriums "Kotelnikovski" (80 km). Das sind die einzigen heißen Mineralquellen am Westufer des Baikal. Übernachtung in Zelten.

5. Tag: Wanderung bis zu den Flüssen Kurkula und Peschechodni (15 km). Der Wanderpfad führt am Ufer der Kurkula durch dicht Kiefernbestände.Übernachtung in Zelten.

6. Tag: Wanderung entlang des Flusses Kurkula bis zum Bach Vodopadni (12 km). Hier wachsen dicke Sibirische Kiefern und Pappeln. Wegen der zahlreichen Wasserfälle wird diese Gegend "Reich der Wasserfälle" genannt. Übernachtung in Zelten.

7. Tag: Wanderung vom Bach Vodopadni bis zum See Gitara (8 km). Im See lebt ein endemischer Fische, eine Zwergform des Charius. Hier erreicht der Wald seine Höhengrenze. Man hat herrliche Ausblicke auf die Wasserfälle Nitka und Bolschoi Kaskad, und den See Isumrudnoe. Oberhalb des Sees Gitara bildet der Fluss Kurkula eine 100 bis 150 m lange Kaskada an Wasserfällen. Bis zum Berg Cherskogo und seinem berühmten Gletscher sind es von hier noch 3 km.Rast am See und Übernachtung in Zelten.

8. Tag: Tageswanderung auf den Gletscher des Cherski Berges (7 km). Übernachtung in Zelten.

9. Tag: Wanderung vom See Gitara zurück zum Bach Vodopadni und Fluß Peschechodni (20 km). Übernachtung in Zelten.

10. Tag: Wanderung vom Fluß Peschechodni bis zur Bucht Gorjachaja (15 km). Baden in heißen Mineralquellen. Übernachtung in Zelten.

11. Tag: Schifffahrt zur Bucht Ajaja am Ostufer des Baikal. Wanderung von der Bucht Ajaja bis zum See Froliha (73 km mit dem Schiff, 14 km zu Fuß). Übernachtung in Zelten.

12. Tag: Kleine Wanderungen am See. Baden, Möglichkeit zum Angeln. Im See kommen neben großen Hechten und Barschen auch Lenok, Charius, Taimen und der seltene Saibling Davatzan vor. Übernachtung in Zelten.

13. Tag: Kleine Wanderungen am See. Baden, Möglichkeit zum Angeln. Übernachtung in Zelten.

14. Tag: Wanderung vom See Froliha zur Ajaja-Bucht (14 km). Schifffahrt zum Kurort Chakusy. Baden in heißen Mineralquellen. In Chakusy befinden sich die größten heißen Mineralquellen des Baikal (etwa + 40 °C, Schüttung bis 40 l/sec). Berühmt sind Chakusy auch wegen ihrem herrlichen etwa 4 km langem Sandstrand und der ursprünglichen Taiga aus Lärche, Sibirischer Kiefer und vielen Kräutern. Rückkehr mit dem Schiff nach Severobaikalsk. Übernachtung in der Ferienanlage "Taeschik".

15. Tag: Fahrt mit der Schnellfähre "Kometa" von Severobaikals nach Irkutsk (etwa 12 Stunden). Übernachtung im Hotel.

16. Tag: Busfahrt nach Listvjanka und Besuch des Baikalmuseums und des Freilichtmuseums Talzy. Übernachtung im Hotel.

17. Tag: Transfer zum Flughafen und Abflug.

Leistungen:

- Vollverpflegung

- Übernachtung 3x Hotel, 3x Ferienanlage, 10x Zelte

- Transport (Schiff und Bus)

- Deutschsprachige Reiseleitung

- Ausrüstung (Zelte, Kochausstatung)

- Visumbeschaffung (ohne Gebühren)

Nicht enthaltene Leistungen

- Anreise

- Schlafsack

- Rucksack

- Geschirr (Tasse, Teller, Löffel)

- Persönliche Gegenstände

- persönliche Ausgaben

- Visa (60,00 Euro)

- Registrierung: 15,00 Euro

- Reiseversicherungen

- Unvermeidbare Änderungen im Reiseverlauf bleiben vorbehalten.

Veranstalter: pr-naturetours

Reiseleitung: Robert Pudwill und örtliche Kooperationspartner, Mitarbeiter der Schule für ökologischen Tourismus aus Severobaikalsk.

Termin: individuell

Preis pro Person: individuell

Zur Anmeldung

Charakter der Reise

Anspruchsvolle Tour mit Wanderungen mit Tagesrucksack und Trekkingtouren mit voller Ausrüstung von 6 bis 8 Stunden. Gute Kondition, Ausdauer und gute körperliche Gesamtverfassung ist erforderlich.

Fotogalerie

Notwendige Ausrüstung

- Rücksack (mindestens 80 l)

- Tagesrücksack

- Schlafsack (bis - 5 °C)

- Iso-Matte

- Wanderstöcke

- Wanderschuhe

- Warme Mütze und Handschuhe

- Regenkleidung und Gamaschen

- Badeanzug bzw. -hose

- Sonnenbrille

- Sonnenmilch

- Mückenschutz

- Taschenlampe

- Geschirr (Tasse, Löffel, Teller, Thermoskane)

- Kopie der Reisedokumente (Paß, Ticket)

- individuelle Medikamente

Wetter in Irkutsk

Startseite Aktuelles über uns Reiseleiter Baikalsee Kamtschatka Kontakt Links und Literatur Fotoalbum Impressum AGB